Nachhaltigkeit

Fairness als oberstes Gebot

Bei all unseren Produkten achten wir jedoch auf sehr viel mehr als nur auf Qualität, Sorte, Herkunftsland und Verarbeitung. Wir sind überzeugt davon, dass auch sozial und ökologisch nachhaltiges Handeln eine Grundvoraussetzung für langfristigen ökonomischen Erfolg ist. Seit vielen Jahren befolgen wir deshalb selbst aufgestellte Leitlinien. Dank ihnen gelingt es uns, das zu erschaffen, was uns allen am Herzen liegt: Kaffee, der im wahrsten Wortsinne „gut“ ist.

Wir wollen unseren Kaffeebauern und Lieferanten langfristig ermöglichen, stolz und selbstbewusst ihr wirtschaftliches Leben in die eigenen Hände zu nehmen und dabei einen Zugewinn an Lebensqualität zu erfahren. Albert Darboven

 

Sozial engagiert

Einer der wichtigsten Grundsätze von J.J.Darboven ist es, als Unternehmen Verantwortung zu übernehmen und nachhaltig zu handeln. Das gilt nicht nur in Hamburg und Deutschland, sondern auf der ganzen Welt. Ganz besonders liegen uns die Menschen in den Ländern am Herzen, aus denen wir unseren Kaffee beziehen. Um sie zu unterstützen, brachten wir bereits 1993 als erster Großröster fair gehandelten Kaffee auf den deutschen Markt – eine Pionierleistung, für die unser Unternehmen mit dem Fairtrade-Award ausgezeichnet wurde. Auch vor Ort in den Erzeugerländern sind unsere Mitarbeiter im Einsatz und stellen sicher, dass die Kaffeebauern verbesserte Arbeits- und Lebensbedingungen und Kinder eine Schulbildung erhalten. Inzwischen umfasst unser Portfolio auch Fairtrade-zertifizierte Tee-, Kakao- und Zuckerprodukte.


 

Ökologisch bewusst

Nicht nur für die Menschen, sondern auch für die Umwelt setzt sich Darboven ein. Mit unseren zertifizierten Bio-Kaffees, Bio-Tees und Bio-Kakaos fördern wir den umweltfreundlichen Anbau in den Herkunftsländern. Unsere Unternehmenspolitik der Nachhaltigkeit durchdringt alle Produktionsschritte: Abfälle werden minimiert, Energie so effizient wie möglich eingesetzt und Rohstoffe optimal genutzt. Die Werksanlagen in Hamburg verfügen sogar über einen eigenen Brunnen, der die Mahlwerke kühlt und so eine umweltfreundliche Wasserzirkulation ermöglicht.
 

Projekt H.E.L.P.: Darboven hilft Honduras

Die Initiative H.E.L.P. kommt mittelamerikanischen Kaffeeproduzenten zugute: Im Jubiläumsjahr startet J.J.Darboven ein langfristiges Förderprojekt für Kaffeebauern in Honduras. In der Region Santa Barbara wird traditionell Kaffee angebaut. 250 Kleinbauern profitieren durch H.E.L.P. von Finanzierungsangeboten und professioneller Hilfe für die Produktionsplanung und den Kaffeeanbau. J.J.Darboven Mitarbeiter überzeugen sich regelmäßig vor Ort von den Fortschritten. Ziel ist es, eine nachhaltige Wirtschaftlichkeit und damit eine bessere Lebensqualität für die Kaffeebauern und ihre Familien zu erreichen. Weitere Informationen zum Projekt H.E.L.P in Honduras

 

 

IDEE KAFFEEIDEE KAFFEECafé IntenciónCafé IntenciónEilles KaffeeEilles KaffeeAlbertoAlbertoMövenpickMövenpickSansibarSansibar